In insgesamt 9 Rehasportstunden, drei Stunden für Kinder und Jugendliche, eine für Knie- Hüftprobleme und fünf für Rückenbeschwerden, bieten im Rahmen einer orthopädische Verordnung an verschiedenen Tagen und Zeiten für alle Teilnehmer die richtige Trainingszeit an. In diesen Gruppen werden mehr als 50 Patienten mit schonenden und wirksamen Übungen angeleitet. Die genauen Zeiten finden Sie im Kursplan.

Rehabilitationssport, kurz Rehasport, ist eine für in Ihrem Arbeitsleben behinderte und von einer Behinderung bedrohte Menschen entwickelte Leistung mit dem Ziel, die Betroffenen auf Dauer wieder in das Arbeitsleben und in die Gesellschaft einzugliedern.

Es handelt sich hierbei um eine ergänzende Maßnahme nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 des Neunten Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX). Er wird primär von den Krankenkassen mit dem Ziel der Hilfe zur Selbsthilfe zur Verfügung gestellt und über einen begrenzten Zeitraum bewilligt.

Die Kostenträger des Rehabilitationssports können die Rentenversicherung, die Krankenkasse oder die Unfallversicherung sein.

Die Dauer der Maßnahme umfasst in der Regel 18 Monate und ist mit einer medizinischen Indikation verknüpft. Die Verordnung muss durch einen Arzt ausgestellt werden. Die Durchführung wird in Gruppen, mit dafür speziell ausgebildeten Übungsleitern sichergestellt. Neben der Rehabilitation, soll der Übende motiviert werden, nach dem Ablauf der Leistung weitere Übungen in Eigenverantwortung durchzuführen. Seit Inkrafttreten des SGB IX zum 1. Januar 2001 besteht ein Rechtsanspruch auf Kostenübernahme für den Rehabilitationssport. Im Regelfall können als Erstverordnung durch einen zugelassenen Arzt 50 Übungseinheiten in 18 Monaten verordnet werden.

 

Ziele des Reha-Sports

· Muskelaufbau nach Operationen oder Sportverletzungen

· Entwicklung von rückenschonenden Verhaltensweisen

· Aufhebung von Muskelschwächen und – verkürzungen

· Verbesserung der Selbstwahrnehmung

· Entlastung der Wirbelsäule

· Verbesserung des Knochenmasseaufbaus

· Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit

· Verbesserung der Alltagsmotorik und damit Reduzierung des Sturzrisikos

· Erlernen von Entspannungsübungen

· Reduktion von Schmerzen

. In der Adipositasgruppe wird den Kindern und Jugendlichen der Spaß an der Bewegung sowie Sport 

  in einer Gruppe von gleichgesinnten nahegebracht.

 

Dieses wird durch spezifisch ausgebildete Fachübungsleiter/-innen gesichert.